KomPo7 Kompetenzfeststellungsverfahren

Fortbildung

08.04.2022

Kompetenzfeststellung für Gymnasien

Das Projektbüro "KomPo verankern" vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. begleitet seit über 10 Jahren allgemeinbildende Schulen in Hessen bei der Umsetzung der Kompetenzfeststellung KomPo7, an der sich u. a. auch Schulen mit gymnasialen Bildungsgängen beteiligen.

Vor diesem Hintergrund wurde das Projektbüro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Hessischen Kultusministerium mit der Entwicklung und Erprobung eines passgenauen Verfahrens für Gymnasien beauftragt.

Die Kompetenzfeststellung für Gymnasien [KomPoG] wurde im Zeitraum von einem Jahr mit ausgewählten Gymnasien erprobt. Auf Basis der ersten Umsetzungserfahrungen wurde das Verfahren mit den beteiligten Schulen und involvierten Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schüler in einem iterativen Prozess konsolidiert. Ziel der Erprobungen war es, sicherzustellen, dass ein optimal an die schulischen Strukturen und Bedarfe der Gymnasien angepasstes Verfahren entsteht.

Das KomPoG-Verfahren zielt darauf ab, die Schülerinnen und Schüler frühzeitig, d. h. ab den Jahrgangsstufen 8 oder 9, an die Berufliche Orientierung heranzuführen. Über die Kompetenzfeststellung werden die Schülerinnen und Schüler aktiv angeregt, sich mit ihren individuellen Kompetenzen, ersten beruflichen Tendenzen sowie ihren Motivationen auseinanderzusetzen. Die Ergebnisse der Kompetenzfeststellung werden dokumentiert und dienen den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften als Grundlage für die Begleitung im Orientierungsprozess.

Die Erprobungen wurden unter folgenden Rahmenbedingungen und unter Einsatz folgender Bausteine umgesetzt:

Der Kurzbericht im Download gibt einen Überblick über die Verfahrenserprobungen. Für weitere Auskünfte steht Ihnen unsere Hotline zur Verfügung.

Download